Innovationspolitik in Marokko und Jordanien: soziotechnische Visionen, nationale Strategien und globale Diskurse (innoVision)

Innovation ist in den letzten Jahren zu einem allumfassenden Leitmotiv geworden, das öffentliche und private Diskurse und Strategien bestimmt. Das Forschungsprojekt untersucht die Bedeutung von Innovation und Innovationspolitik in der MENA-Region (Middle East & North Africa), die aus europäischer Perspektive hinsichtlich ihrer Innovationspolitik gleichsam strategisch relevant wie tendenziell unterbelichtet ist. Dabei fokussiert das Projekt auf Marokko und Jordanien. Beide Länder investieren massiv in Forschung und Technologieentwicklung und haben jeweils erst kürzlich eine offizielle nationale Innovationsstrategie formuliert. Durch eine stärkere Investition in Forschung, Technologie und Innovation hofft man die sozioökonomischen Herausforderungen bewältigen zu können und zugleich für politische Stabilität zu sorgen. Wie wird (national-)staatliche Innovationspolitik in Marokko und Jordanien vor dem Hintergrund globaler Innovationsdiskurse konzipiert? Und wie lässt sich die Bedeutung für breitere gesellschaftliche und politische Zielsetzungen verstehen?

Finanzierung: Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Laufzeit: September 2018 – Februar 2020

Projektleiter: Christian Haddad

Projektmitarbeiterin: Sherin Gharib